Tipp Wanderungen

Zum Vogt auf Mühlstein

Schwierigkeit Mittel
Länge 14.8 km Dauer 04:24 h
Aufstieg 542 m Abstieg 542 m
Höchster Punkt 548 m Niedrigster Punkt 216 m
Sagen und Geschichten im Harmersbachtal
Eigenschaften aussichtsreich, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
Eine Wanderung auf dem Hansjakobweg, durch das Harmersbach- und Nordrachtal mit den typischen Bauernhöfen. Unser Ziel ist der Mühlstein, bekannt durch die traurige Geschichte zweier Liebenden, die nicht zusammen kommen durften. Neben der reizvollen Landschaft ist die Geschichte von Hans und Magdalena, wie sie Pfarrer Hansjakob in seinen Büchern erzählt hat, das Thema Wanderung.

Wegbeschreibung

Wir beginnen unsere Wanderung in Zell am Harmersbach am "Bahnhof" und durchqueren den Storchenturm. An der Stadtkirche, Standort " Kirchstraße "vorbei, führt uns die Wanderung auf dem Hansjakobweg vorbei an der "Schule" zum nächsten Standort "Neuhausen/Röllengarten "zu "Neuhauser Rebberg". Vorbei an der "Radiumquelle" wandern wir über den "Steinenbach" aufsteigend in Richtung Eisenwand zum "Landersberg" In diesem Wald wurde in früheren Jahrhunderten nach Erz gegraben. Abseits der Wege sind noch Reste des Bergbaus zu finden. Über "Heugrabeneck" , "Heugraben" , "Wolfsdobel" und "uf de Weid" kommen wir zu unserem Ziel der Vesperstube "Vogt auf Mühlstein" ( Montag und Dienstag Ruhetag, Mittwoch - Sonntag ab 11:00 Uhr geöffnet )
Auf dem Mühlstein spielte sich einst das Liebesdrama um Hans und Magdalene ab. Heute ist der ehemalige Vogtshof eine beliebte Vesperwirtschaft für Wanderer. Um nicht auf weite Strecken auf der Straße zu laufen, gehen wir wieder auf dem gleichen Weg zurück, am Mostbänkle vorbei, mit Aussicht über die Höhen der umliegenden Berge.
Wieder an der Hütte am Heugrabeneck, folgen wir der gelben Raute in Richtung " überm Heugraben " und dann " Strietparkplatz" , Schöne Aussichten auf die Seitentäler des Harmersbachtales mit den typischen Schwarzwaldhöfen begleiten den Weg. Am Talgrund, am " Strietparkplatz " erreichen wir dann "Unterharmersbach/Bachwegle" und "Unterharmersbach/Spielpl. Adler" , bleiben weiter auf der gelben Raute zum "Pavillon Eckwald", "Wasserbehälter Eckwald", " Bannstein" , " Zell a.H./Am Geisteich" in Richtung der Wallfahrtskirche „Maria zu den Ketten", was ein Muss für Hansjakobwanderer ist. Durch die historische Altstadt erreichen wir wieder den Ausgangspunkt "Bahnhof "den Storchenturm.
Ausrüstung Festes Schuhwerk und angepasste Kleidung.
Tipp des Autors Zell am Harmersbach:

Storchenturm Museum in Zell.a.H.

Heimatkundliche Sammlung, Porzellan und Keramik, Trachten, Hausrat Werkzeuge, Orchestrion "Zamba", "Bildstein" – Sammlung

Öffnungszeiten: April bis Oktober, Täglich 14.00-17.00 Uhr montags geschlossen,

Eintritt: 2,00 € ohne Kurkarte, 1,50 € mit Kurkarte, 1,00 € Schüler, Studenten und behinderte Besucher, 1,50 € Gruppen ab 10 Personen, 2,50 € Gruppen ab 10 Personen mit Führung

Villa Haiss Museum Am Park 1, Museum für zeitgenössische Kunst. Öffnungszeiten: Mittwoch, Freitag, Samstag 12:00 - 17:00 Uhr, Donnerstag 18:00 - 22:00 Uhr,

Sonntag 13:00 - 18:00 Uhr , Sonderführungen ganzjährig Gruppen ab 10 Personen w ww.museum-villa-haiss.de

Wallfahrtskirche "Maria zu den Ketten" Größte Wallfahrtskirche in Baden w ww.kapuziner.org

"Keramik Museum" Zeller Keramik Manufaktur, Hauptstr. 2, Öffnungszeiten: Montag bis Samstag: 9.00 - 17.30 Uhr , Sonntag u. Feiertag: 9.00 - 17.30 Uhr*
(*Jan. bis März an So./Feiertagen: 11.00 - 16.00 Uhr; Keramik-Museum und Museums-Shop) , geschlossen: 01.01.; 25.12. und 31.12. www.zeller-keramik.de

Nordrach:

Nordracher Puppen- und Spielzeugmuseum

In dem bunt bemalten einzigartigen Puppenmuseum sind auf 300 Quadratmetern Gesamtfläche mehr als 3500 meist von Gaby Spitzmüller gearbeitete und gesammelte Puppen und Teddys zu besichtigen.

Öffnungszeiten:
Das Puppen- und Spielzeugmuseum ist vom 1. Juli bis 15. September täglich von 14 bis 17 Uhr geöffnet, ansonsten Samstag, Sonntag und an Feiertagen jeweils von 14 bis 17 Uhr. Für Gruppen jederzeit nach Vereinbarung. Rufen Sie an: 07838/636 oder 1225 oder 929921, Fax:07838/313.

Sehenswerte Kleinode im Tal sind die Maile-Gießler-Mühle am Ortseingang und die "Backofenschmiede" im Hintertal, die beide vom örtlichen Schwarzwaldverein in jahrelanger Eigenarbeit renoviert und wieder funktionstüchtig hergerichtet wurden. In beiden Museumseinrichtungen finden zu vorher bekanntgegebenen Zeiten Vorführungen statt.

Sehenswert ist auch der Mühlstein. Die waldreiche Anhöhe besitzt sozusagen für jeden etwas: Der Geschichtsinteressent sieht hier den Sitz des früheren Vogts, der Wanderer liebt die von hier ausgehende herrlichen Wanderwege und den gemütlichen Rastplatz im Höhenwirtshaus innerhalb des alten Vogtshofs (mit Bildern des Vogts und seiner Nachfolger), der stille Beter schätzt die Ruhe in der alten St. Wendelins-Kapelle und der "Autowanderer" die Möglichkeit, sich zum deftigen Bauernvesper unter die frohen Wanderer zu mischen, ohne selbst etwas dafür getan zu haben (da man mit dem Auto bis fast vor die Tür der Höhengasthauses fahren kann!).

Öffnungszeiten Vogt auf Mühlstein: Montag und Dienstag Ruhetag, Mittwoch bis Sonntag ab 11:00 Uhr geöffnet.

Startpunkt Bahnhof in Zell a.H.
Öffentliche Verkehrsmittel OSB: Ab Offenburg bis Biberach, umsteigen in Bus oder Bahn nach Zell a.H. www.efa-bw.de
PKW A5 Basel-Karlsruhe, Ausfahrt Offenburg. Weiter auf B33 Richtung Villingen-Schwenningen, Abfahrt Biberach, dann Richtung Zell a.H. Dem Schild Bahnhof folgen.
Parken Bahnhof Zell a.H. UTM 32U 430705 5355090

Downloads

Weitere Informationen

Tourist-Information Zell a.H. Alte Kanzlei
77736 Zell am Harmersbach

Tel.: 0 78 35 - 63 69 47
Fax: 0 78 35 - 63 69 50

EMail: tourist-info@zell.de

Touristen-Information Nordrach
Im Dorf 26
77787 Nordrach

Tel.: (+49) 07838 / 9299 - 21
Fax: (+49) 07838 / 9299 - 24
touristen-info@nordrach.de

Route des Deutschen Wandertags 2010. M30 | Zum Vogt auf Mühlstein | 06.08.2010; Sagen und Geschichten im Harmersbachtal

Schwarzwaldverein: Ortsgruppe Zell a.H ; Manfred Brosamer, 0 78 35 / 72 16; mbrosamer@t-online.de; www.schwarzwaldverein-zell.de

Die Wegführung weicht von der Orginalbeschreibung etwas ab, da wir nun ausschließlich auf Schwarzwaldvereinswegen wandern wollen.

Quelle

Schwarzwaldverein e.V.