Tipp Wanderungen

Tälerpfad

Schwierigkeit Mittel
Länge 18.1 km Dauer 05:30 h
Aufstieg 528 m Abstieg 582 m
Höchster Punkt 343 m Niedrigster Punkt 171 m
Vom Bahnhof Biberach wandern wir östlich zum Schwimmbad, weiter (südlich) über Schönberg, die Paulischanze und Bergach, durch den Koppenwald nach Dantersbach (Müllers Mühle), den Engelsgraben nach Einach und weiter über den hinteren Hüttersbach und den Abtsberg durch das schöne Städtchen Gengenbach zum Bahnhof.
Eigenschaften aussichtsreich, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, familienfreundlich, property.attribute.properties.values.pointToPoint
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
Der Siebentälerweg führt durch die kleinen Seitentäler an der Nordseite des Kinzigtals von Biberach nach Gengenbach. Die Blickrichtung geht nach Süden bzw. Westen und bietet herrliche Ausblicke ins mittlere Kinzigtal.

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt ist der „Bahnhof“ in Biberach (Baden). Von dort folgen wir der gelben Raute nach Gengenbach, wobei das schwarze T auf grünem Grund unsere Richtschnur sein wird.

Am „Schwimmbad“ halten wir uns in Richtung „Schönberg“ zunächst auf geteerter Straße und lassen den Kletterpark Biberach links liegen. Schon bald könnte bei der Luisenhütte eine erste Rast gehalten werden. Auf breitem Waldweg wandern wir nun durch Hochwald und gelangen nach ca. 4,5 km nach „Schönberg“ mit Rastmöglichkeit unter einem Gedenkkreuz.

Die Standorte „Roßgraben“ und „Tännich“ führen uns schließlich auf die „Paulischanze“ mit der über dem Kinzigtal thronenden Paulihütte. Der Blick hinunter ins vordere Kinzigtal offenbart die Schönheiten des Mittleren Schwarzwalds. Vorbei „Am Fohrenbühl“ laufen wir über „Bergach/Rittersgrund“ erreichen wir über der Siedlung Bergach den Standort „Bergach/Koppenwald“ . Im „Dantersbach“ lädt Müllers Mühle zum Verweilen ein um anschließend über „Müllers Halde“ das „Schwaibachtal“ und den „Engelsgraben“ zu erreichen. Bevor wir nun das Ausflugslokal Bischoffsruh erreichen orientieren wir uns am Standort „Einach“ neu, da Gengenbach jetzt in Sichtweite gelangt ist. „Oberer Hüttersbach“ und „ Unterer Hüttersbach“ führen uns zum Standort „Abtsberg“ und zur Jakobuskapelle mit herrlichem Ausblick auf Gengenbach. Nur noch wenige 100 m führen in die historische Altstadt von Gengenbach. Wir passieren die Standorte „Im Baumgarten“ und „Eckkapelle“ „Am Sozebuckel“ zum „Am oberen Tor“ und genießen den Anblick der liebevoll restaurierten Fachwerkhäuser. Nach einem Stadtrundgang folgen wir dem Schild zum Bahnhof, um die Reise zurück nach Biberach anzutreten.

Ausrüstung Festes Schuhwerk und angepasste Kleidung erforderlich. Trotz Einkehrmöglichkeiten ist ein Vesper angebracht.
Startpunkt Bahnhof Biberach (Baden)
Öffentliche Verkehrsmittel www.efa-bw.de

PKW PKW: A5 Basel-Karlsruhe, Ausfahrt Offenburg. Weiter auf B33 Richtung Villingen-Schwenningen, Abfahrt Biberach, dann Richtung Bahnhof, ein Parkplatz ist etwa 100 m nach dem Bahnhof.

Parken Parkplatz ca. 100 m vom Bahnhof entfernt. UTM 32U 428410 5354293

Downloads

Weitere Informationen

www.biberach-baden.de

www.stadt-gengenbach.de

Es handelt sich um eine Tour, die der Schwarzwaldverein OG Gengenbach, Herrn Karlheinz Kiefer Tel. 0 78 03 / 46 18, im Jahr 2010 anlässlich des 110. Deutschen Wandertages erstellt hat.

Quelle

Schwarzwaldverein e.V.