Tipp Wanderungen

Rundwanderung durch Reben und Wald 2 Tage

Schwierigkeit Mittel
Länge 49.6 km Dauer 11:00 h
Aufstieg 1432 m Abstieg 1432 m
Höchster Punkt 714 m Niedrigster Punkt 157 m

Von Offenburg ins Renchtal

In zwei Tagen unbeschwert von Gepäck zu Fuß durch Weinberge und Wälder zwischen Offenburg und Renchtal. Trinken Sie einen Klingelberger auf der Zinne von Schloss Staufenberg.

Über die Rebhügel hinweg schlängelt sich der „Ortenauer Weinpfad“, den man mit Wanderstiefeln erkunden und mit Herz und Gaumen genießen sollte. Im milden und sonnenreichen Klima der Vorbergzone gedeihen berühmte Weinsorten wie Spätburgunder, Riesling, den man hier auch Klingelberger nennt, Ruländer, Müller-Thurgau, Traimer (Clevner) und Gewürztraimer.

Eigenschaften Etappentour, Rundtour, Einkehrmöglichkeit
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wegbeschreibung

2-Tageswanderung:

1. Tag : Wanderzeit ca. 6 Stunden, 25 km

Von Offenburg – Hauptbahnhof – folgen wir der Beschilderung des Ortenauer Weinpfades (rote Raute mit blauer Traube auf weißem Grund) nach Zell-Weierbach/Riedle. Ab hier orientieren wir uns an der blauen Raute auf weißem Grund (es handelt sich hier um die Beschilderung der Höhenzugangswege). Wir folgen dem Talbächle und erreichen bald das Fritscheneck (mit Kinderspielplatz).

Nächste Station ist das Brandeck-Lindle (große, unter Naturschutz stehende Linde). Wenige Schritte unterhalb rechts vom Brandeck-Lindle befindet sich das gleichnamige Gasthaus. Über Kräheneck, Finkeneck erreichen wir den Späneplatz (636 m) unterhalb des Mooskopfs (871 m) (Schutzhütte und Grillstation). Vom Späneplatz führt unser Weg links ab in Richtung Ödsbach – Ofenloch – Kalikutt. Ein Stück des Weges gehen wir noch der blauen Raute nach, bis diese dann kurz vor dem Ofenloch links abbiegt. Bitte jetzt auf Markierungsänderungen achten. Den leicht abfallenden großen Holzabfuhrweg laufen. Am Ofenloch (Schutzhütte und Brunnen) queren wir den Kandelweg (rote Raute mit weißem K auf weißem Grund). Unser Weg führt dann auf dem sogenannten Moosweg in Richtung „Kalikutt“ (Plastiktäfelchen, auf denen sich neben der Zielortangabe noch zusätzlich ein roter Punkt befindet), vorbei am schwarzen Kreuz in Richtung Kalikutt. Die Kalikutt ist ein kleiner Weiler mit einem vorzüglichen Gasthaus – „Kalikutt“. Unsere Wanderstrecke führt allerdings etwa 500 m oberhalb dieser Gaststätte vorbei in Richtung Otschenfeld/Schärtenkopf (607 m). Wir umwandern den Schärtenkopf rechts und beginnen den Abstieg auf einem breiten, gepflegten Waldweg, immer den Täfelchen mit den roten Punkten folgend nach Lautenbach.

2. Tag: Wanderzeit ca. 5 Std., 20 km

Wir wandern von Lautenbach über den Renchdamm (rechte Seite der Rench) nach Oberkirch. Nach 2,5 Kilometern erreichen wir das Oberkircher Schwimmbad, links führt ein kleiner Fußsteg über die Rench. Wir gehen weiter, vorbei an der ersten Fahrbrücke. Erst über die zweite Fahrbrücke – es handelt sich um die St. Wendelinus Brücke – gehen wir links ab und sehen dann die Markierung des Ortenauer Weinpfads. Wir folgen der asphaltierten Straße wenige Meter und zweigen dann Richtung Fürsteneck rechts ab.

Bis zum Fürsteneck ist die Straße leider asphaltiert. Sie erreichen jedoch bald die Weinberge. Die Strecke führt dann über das Fürsteneck ab nach Bottenau und wieder bergan zur St. Wendelinus Kapelle. Nach einer knappen Stunde sehen wir die Weinberge von Durbach mit dem Schloss Staufenberg (380 m). Der Weinpfad führt zwar nicht zum Schloss selbst hin, man sollte diesen kleinen Umweg machen, um den herrlichen Blick von der Schlossterrasse zu genießen. Im Schloss kann man übrigens einen kleinen Imbiss nehmen und es gibt immer Gelegenheit, den herrlichen Wein des Weingutes Schloss Staufenberg zu kosten. Der Wanderer braucht nun nicht mehr zum Weinpfad zurück, er kann direkt nach Durbach hinabsteigen. Schräg gegenüber dem Spezialitätenrestaurant „Ritter“ beginnt zwischen der Metzgerei Spinner und dem Gasthaus „Eintracht“ (Scharf Eck) wieder der Weinpfad hinauf zu den Rebbergen über Zell-Weierbach nach Offenburg.

Tipp des Autors

Unser Tipp: Nach Ihrer Wanderung sollten Sie zumindest noch einige Tage länger bleiben, um die herrliche Landschaft des Schwarzwaldes zu genießen.

Startpunkt Offenburg

Downloads

Weitere Informationen

Schwarzwald Tourismus GmbH
Heinrich-von-Stephan-Str. 8b
79100 Freiburg
Tel.: 0761-89646 0 Fax: 0761-89646 70
mail@schwarzwald-tourismus.info

Quelle

Schwarzwald Tourismus GmbH