Tipp Fernwanderwege

Renchtalsteig Etappe 1 Bottenau - Oppenau

Schwierigkeit Schwer
Länge 22.8 km Dauer 07:30 h
Aufstieg 833 m Abstieg 742 m
Höchster Punkt 871 m Niedrigster Punkt 193 m
Die erste Etappe des Fernwanderwegs Renchtalsteiges startet beim Bottenauer Rathaus und führt über das Schloss Staufenberg zum Mooskopf mit Aussichtsturm. Ab hier geht es dann wieder talwärts über die Kalikutt zu den Hugenhöfen in Oppenau.
Eigenschaften Etappentour, aussichtsreich, Einkehrmöglichkeit, property.attribute.properties.values.pointToPoint
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
Auf insgesamt fünf Etappen geht der Renchtalsteig durch markante Landschaften, wie das Rebland um Oberkirch, die Grinden im Nationalpark Schwarzwald, sagenumwobene Felswände oder die Allerheiligen Wasserfälle mit Klosterruine. Der Fernwanderweg bietet dem Wanderer eine abwechslungsreiche Strecke entlang der geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten des Tales.

Wegbeschreibung

Am Bottenauer Rathaus gehen Sie die Kindergartenstraße 900 m aufwärts bis zur Wallfahrtskapelle St. Wendelin. Ihr Deckengemälde zeigt den heiligen Wendelin mit Engels-Vision und im Hintergrund befindet sich Nußbach mit der altromantischen Kirche. Weiter gehen Sie dann zur Münsterblickhütte und der Teufelskapelle. Ein Wirtschaftsweg führt über Fichtenbuckel, Rohrbacher Eck, Schwarzes Kreuz und Stollenwald zum Illental. Hier haben Sie eine schöne Aussicht zum Schloss Staufenberg und über Durbach in die Rheinebene. Durch die Reben können Sie einen Abstecher zum Schloss Staufenberg machen. Ab dort geht es ca. 150 m wieder leicht ansteigend zum höchsten Punkt der Reben am Waldrand. Von hier wandern Sie leicht abwärts bis zur ehmaligen Stollenburg und dann vorbei an Stollenwald Hölzle, Brandstetter Kapelle und Stürzelbacher Höhe bis zum Hummelswald. Weiter geht die Wanderung zur Bildeiche, hier folgen Sie dem Kammweg zwischen Oberkirch-Ödsbach und Durbach über Schönwasen und die Krebsenbacher Höhe bis zum Ofenloch. Schon ab Schönwasen verläuft der Renchtalsteig bis zur Mooskopfhalde parallel zum Kandelhöhenweg. An der Mooskopfhalde verlässt der Renchtalsteig den Kandelhöhenweg und führt Sie weiter zum Geisschleifsattel. Hier stehen Denkmale zu Grimmelshausen und dem Orkan Lothar. Dann gehts es für Sie zum höchsten Punkt der Etappe, dem Mooskopf mit Aussichtsturm und Schutzhütte. Von hier haben Sie einen schönen Panorama Rundblick. Ab dem Mooskopf geht es auf einem Forstweg abwärts, über das Moosturmwegle bis zum Mooswaldparkplatz. Auf einer geteerten Straße geht es weiter über den Mooshof und Sandbühl zum Höhenhotel & Restaurant "Kalikutt". Weiter über Börsgritt, Kuhbach zum Lehwaldbrunnen. Dort bietet sich Ihnen, von einer Sitzgruppe unter der alten Linde aus, eine herrliche Aussicht. Zum Etappenziel gelangen Sie über den Lehwaldhof, weiter am Hang entlang zum Guckinsdorf und dann zu den Hugenhöfen.

Sicherheitshinweis Trittsicherheit erforderlich. Bei Nässe Rutschgefahr.
Ausrüstung Feste Wanderschuhe sowie Proviant.
Tipp des Autors Der 21 m hohe Moosturm wurde aus rotem Sandstein gebaut. Tolle Ausblicke garantiert!
Startpunkt Ortsverwaltung Bottenau: Kindergartenstraße 1, 77704 Oberkirch
Öffentliche Verkehrsmittel Mit der Südwestbuslinie 7137 und OSB Zug 718 nach Oberkirch und dann weiter mit dem Oberkircher Ringbus 1 und 2 nach Bottenau
PKW Autobahnausfahrt Appenweier von Karlsruhe herkommend, dann auf die B28 Richtung Appenweier / Oberkirch nach ca. 10 km kommen sie an Nußbach / Zusenhofen vorbei. Kurz vor Oberkirch erreichen Sie einen Kreisverkehr, in welchem Sie zwischen den Richtungen Oberkirch-Nussbach, Zentrum und Weststadt entscheiden können. Diesen verlassen Sie in Richtung Oberkirch-Nussbach und folgen dann aber der Straße in Richtung Bottenau.
Parken Parkmöglichkeiten finden Sie bei der Kapelle Sankt Wendelin in Oberkirch Bottenau oder in Oberkirch am Bahnhof. Von dort kommen Sie mit dem Ringbus nach Bottenau.

Downloads

Quelle

Nationalparkregion Schwarzwald - Renchtal/Durbach