Tipp Wanderungen

Mystische Orte Nordrach

Schwierigkeit Mittel
Länge 12.4 km Dauer 04:02 h
Aufstieg 550 m Abstieg 413 m
Höchster Punkt 765 m Niedrigster Punkt 416 m

Mystische, geheimnisvolle Energieorte in Nordrach

Kennt ihr die "Steinerne Sitzbank"? Die "Sandquelle"? Und die "Heidenkirche" ?

Diese drei interesanten Orte gibt es auf diesem Rundwanderweg zu entdecken, mit zwischendurch tollen Aussichten übers Nordrachtal!

Eigenschaften aussichtsreich, geologische Highlights, Geheimtipp, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, kulturell / historisch
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Diese Tour verbindet drei außergewöhnliche Stationen im Hintertal von Nordrach, allen gemeinsam ist das etwas Geheimnisvolle und Mystische:

Steinerne Sitzbank
Ragnhilds Ruhestätte - hier wurde die Urne der zweite Frau des Klinikgründers Dr. Otto Walther auf ihren Wunsch hin beigesetzt. Zu ihren Lebzeiten liebte sie diesen abgeschiedenen Ort der Ruhe am Helgenbühl mit seiner traumhaften Aussicht über das Nordrachtal bis zur Geroldseck. Auf ihren Wunsch hin wurde die Urne in die Grundplatte der Sitzbank eingemauert.

Sandquelle
Lustig tanzt das Wasser aus dem Waldboden und wirbelt kleine Sandfontänen auf, die der Quelle ihren Namen verleihen. Das Wasser sammelt sich in einem kleinen Becken links des Weges. Eine Sitzbank lädt hier zum Innehalten ein. Das leise Rausches des Waldes, das sanfte, friedliche Blubbern der Quelle und die Verborgenheit machen diesen Ort zu einem besonderen Platz. Eine Schöpfkelle hängt an einem Baum. Vielleicht wollen Sie ja dieses besondere Wasser probieren?

Heidenkirche
Auf der Höhe zwischen dem Nordrach- und dem Harmersbachtal liegt die "Heidenkirche". Wer aber glaubt, hier eine richtige Kirche mit Turm und Schiff zu finden, der täuscht sich! Es handelt sich bei der Heidenkirche um einen Komplex von Sandsteinblöcken, der in verschiedenen Größen gegen den Osthang ansteht. Fast jeder Stein hat seinen Namen. Da heißt der eine "Kapelle", der andere "Schiff", ein anderer "Hexentanzplatz". Der Name "Schiff" ist am ehesten zu begreifen, denn man muss tatsächlich über einen Landesteg auf den Felsen mit Bug und Heck hinübersteigen. Die Leute behaupten, dass hier einmal eine heidnische Opferstätte war, die der ganzen Felsformation den Namen "Heidenkirche" verlieh. Eine Sage berichtet, dass in einem unterirdischen Gang eine Schatzkammer mit viel Gold und Edelsteinen verborgen sei, die durch einen Pudel bewacht wird, sodass bis heute kein Schatzsucher den Schatz bergen konnte.

Wegbeschreibung

Ab dem Parkplatz Kolonie geht es ein Stück zurück Richtung Nordrach Dorf entlang der Talstraße, bis auf der linken Seite der Abzweig über die Brücke bergauf geht. Bleiben Sie auf der noch geteerten Straße. An der ersten Kreuzung gehen Sie ganz nach rechts ein paar Meter bergab Richtung Tal und finden hier die Steinerne Sitzbank als erste Rastmöglkichkeit mit einem traumhaften Blick ins Tal.

Geht man nun wieder zurück zur Wanderstrecke, nimmt man den mittleren Weg und findet nach ca. 200 Metern auf der linken Seite die "Sandquelle". Planen Sie hier bitte einige Augenblicke der Ruhe ein, es lohnt sich!

Nun können Sie entweder das kurze Stück zurück zum Hauptweg und dann bergauf in Richtung Rautsch, oder sie folgen dem Weg und der Beschilderung Obstbrennerweg und gelangen so zur Rauschhütte.

Über der Rautschhütte geht es bergan bis zur Heidenkirche (gut ausgeschildert). Planen Sie hier etwas Zeit ein um diese ungewöhnliche Felsformation zu erkunden.

Zurück geht es auf einer interessanten Waldstrecke wieder bis zum Parkplatz Kolonie. der letzte Teil auf der nicht stark befahrenen Löcherbergstraße talabwärts.

Tipp des Autors Besuchen sie doch das Café Vital in der Klausenbach Klinik. Leckerer Kuchen, Getränke und kleine Speisen erwarten Sie hier!
Startpunkt Parkplatz Klausenbach Klinik

Downloads

Quelle

Ferienlandschaft Mittlerer Schwarzwald - Gengenbach, Harmersbachtal c/o Kultur- und Tourismus GmbH Gengenbach