Tipp Stadtrundgänge

Historischer Rundweg - Zu Fuß durch Biberachs Geschichte

Schwierigkeit Leicht
Länge 3.3 km Dauer 01:30 h
Aufstieg 6 m Abstieg 6 m
Höchster Punkt 193 m Niedrigster Punkt 189 m

Erhalten Sie bei einem Spaziergang viele spannende Information zur Biberacher Ortsgeschichte und den Historischen Gebäuden.

Eigenschaften kinderwagengerecht, barrierefrei, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Auf dem abwechslungsreichen, barrierefreien Spaziergang durch die Gemeinde haben Sie die Möglichkeit das Dorf und seine Geschichte etwas näher kennen zu lernen. Begleitet werden Sie auf dem Spaziergang vom Biberacher Wappentier - dem Biber. An verschiedenen Tafeln entlang des Rundwegs wird Ihnen Interessantes zur Ortsgeschichte berichtet. Zahlreiche Wegweisungspfeile führen Sie sicher von Station zu Station.

Wegbeschreibung

Der Rundweg beginnt am Infostern vor beim Rathaus. Hier befinden sich auch bereits die Infotafeln Das Rathaus (Nr. 1) und Das alte Rathaus (Nr. 2). Nach dem Lesen folgen Sie bitte der Straße hinter dem Rathaus nach links, biegen bei der ersten Kreuzung rechts ab und steigen am Ende des Weges hinauf auf den Damm, der das Dorf vor dem Hochwasser der Kinzig schützt. Den Dammweg wandern Sie dann nach links weiter bis zu einem Steg über den Fluss, dem Kinzigsteg.

Am Kinzigsteg verlassen Sie den Damm nach links, gehen den Richtungspfeilen folgend immer geradeaus weiter bis zu einer Straßengabelung und halten Sie sich dort links. An einem Metallzaun erhalten Sie Informationen über Das erste Schulhaus (Nr. 3).

Nun überqueren Sie die Hauptstraße. Die Infotafel Das Gasthaus zum Bären (Nr. 4) ist an dem großen Gebäude dort, etwas nach links versetzt, angebracht. Rechts des ehemaligen Gasthauses biegen Sie zur Fortsetzung des Spaziergangs dann in die Mühlenstraße ein.

Sie folgen nach dem LKW–Parkplatz der nach links weiterführenden Mühlenstraße bis zur Einmündung in die Bahnhofstraße und überqueren diese. Auf der anderen Straßenseite markiert die Infotafel Das erste Pfarrhaus (Nr. 5) den früheren Standort dieses Gebäudes.

Vom Standort des ersten Pfarrhauses folgen Sie bitte dem Richtungspfeil. Nach etwa 70 Metern geht rechts, wo sich jetzt endlich der Mühlbach wieder ans Tageslicht wagt, die Mühlgartenstraße ab. Hier können Sie sofort einbiegen oder aber noch etwa 30 Meter weiter geradeaus bis zur Infotafel Der alte Kindergarten (Nr. 6) gehen. Wenn Sie später in die Mühlgartenstraße einbiegen, folgen Sie dem Bach bis zum neuen Kindergarten. Wo er sich hinter Häusern wieder versteckt, gehen Sie halbrechts weiter bis zu einer Kreuzung. Dort wenden Sie sich nach rechts. Nach wenigen Schritten haben Sie vor der Sparkasse Die alte Volksschule (Nr. 7) erreicht.

Der Weg führt nun weiter über den ehemaligen Kirchplatz. Am „Alten Turm“ informiert die Tafel Der Kirchplatz (Nr. 10).

Links, jenseits der Straße, fällt das Backsteingebäude einer alten Mühle auf. Näheres erfahren Sie auf der Infotafel Die Kirchenmühle (Nr. 11).

Auf der Straße zwischen Mühle und Kirchplatz wenden Sie sich nach rechts, überqueren den Bach und biegen wieder rechts in die Mitteldorfstraße ein. Zu Ihrer Rechten taucht nun bald der Mühlbach wieder auf, der Sie zur Ölmühle (Nr. 12) bringt.

Weiter geradeaus stoßen Sie auf die Brückenstraße. Während jetzt der Mühlbach bei dem alten Schwarzwälder Bauernhof mit dem Bildstöckchen kerzengerade seiner einst letzten Arbeitsstelle, einer ehemaligen Sägemühle, zustrebt, halten Sie sich links in Richtung Hauptstraße. Jenseits der Hauptstraße durchqueren Sie das Areal einer Bau- und einer Landmaschinenfabrik und steigen dann hinauf auf den Kinzigdamm.

Zur Fortsetzung des Rundwegs bleiben Sie aber bitte diesseits der Kinzig und wenden sich auf der Dammkrone nach links. Nach wenigen Minuten fordert Sie ein Pfeil auf, den Damm wieder zu verlassen und nach links, dem Dorf zu, abzusteigen.

Weitere Richtungspfeile bringen Sie zur Hauptstraße. Bitte überqueren Sie diese ein weiteres Mal, um auf der gegenüberliegenden Seite zum Gasthaus „Zur Sonne“ zu gelangen.

Wenige Schritte von der ehemaligen Posthalterei entfernt biegen Sie jetzt in die Brauereistraße ein und gehen diese weiter bis zum Schalanderplatz (Nr. 13), dessen Bedeutung auf einer entsprechenden Infotafel erklärt wird.

Das große Gebäude vor Ihnen ist das Seniorenheim „Kapellenblick“. Auf seiner Westseite weist ein Pfeil in einen Fußweg, an dessen Ende Sie rechts abbiegen müssen. Linker Hand öffnet sich dann gleich der große, neue Dorfplatz, über den Sie zu einem Fachwerkbau gelangen. Die zwei Tafeln Der Dorfbrunnen (Nr. 14) und Das Kettererhaus (Nr. 15) geben Auskunft.

Eine letzte Informationstafel, Das Gasthaus zur Krone (Nr. 16), findet sich am Nachbargebäude des Kettererhauses. Um sie zu lesen, benutzen Sie bitte den Durchgang zwischen beiden Häusern.

Ausrüstung

Bequemes Schuhwerk wird empfohlen.

Tipp des Autors

Den begleitenden Flyer zum Rundweg erhalten Sie in der Tourist-Information Biberach.

Startpunkt Infostern neben dem Rathaus
Öffentliche Verkehrsmittel

Bei der Anreise mit dem Zug können Sie den Ausgangspunkt am Rathaus ab dem Bahnhof Biberach zu Fuß in circa 5 Minuten erreichen.

Bei der Anreise mit dem Bus, sind die Haltestellen Schwarzer Adler und Volksbank am nächsten zum Ausgangspunkt gelegen. Von der Haltestelle Bahnhof gelangen Sie in circa 5 Minuten Fußweg zum Ausgangspunkt.

PKW

Von Offenburg oder Villingen-Schwenningen kommend B33 nach Biberach (Baden).

Parken

Kostenfreie Parkmöglichkeit am Rathaus Biberach.

Downloads

Weitere Informationen

Tourist Info Biberach

Hauptstraße 27

77781 Biberach

www.biberach-baden.de

Quelle

Ferienlandschaft Mittlerer Schwarzwald - Gengenbach, Harmersbachtal c/o Kultur- und Tourismus GmbH Gengenbach